Letztes Feedback

Meta





 

Es ist schon Mai!!!

Wow, ich kann nur nochmal sagen, wie schnell die Zeit vergeht. Alle freuen sich auf die Sommerferien, aber ich weiß einfach nicht, ob ich glücklich oder traurig sein soll.

Da sind natürlich die Leute, mit denen ich am meisten zu tun hatte (allen voran meine Gastfamilie) und die mir sehr fehlen werden, aber auch solche, die irgendwie selbstverständlich sind, mit denen man nicht immer was macht, aber zu denen man immer hingehen kann und über einen Witz lachen, sich Hilfe holen, Neuigkeiten austauschen. Von denen gibt es auch eine ganze Menge. Zusammen sind das viele Menschen, die ich nicht verlassen möchte, vor allem nicht mit der Garantie, sehr viele nie wieder zu sehen. Diese Schule und diese Leute, das ist alles irgendwie eine andere Welt, und natürlich sind all meine Erinnerungen von Zuhause auch noch präsent, ich vermisse einiges, aber meistens konzentriert man sich automatisch auf den Augenblick und realisiert dabei gar nicht so sehr, dass es nicht schon immer so gewesen ist. Und ich weiß, dass es mir zu Hause nach höchstens ein oder zwei Wochen so vorkommen wird, als wäre ich nie weg gewesen, und das ist es, was mir Angst macht: dass jeder und alles hier nur zu einer Geschichte werden, die ich mal gelesen habe.

Obwohl sich zu Hause doch einiges geändert hat: Mein Zimmer hat eine neue Farbe, und bisher habe ich zwar ein Foto davon gesehen, wie die Farbe an der Wand aussieht, aber noch keins vom ganzen Zimmer - das werde ich auch erst, wenn ich nach Hause komme. Bis dahin muss ich denen vertrauen, die das Original oder Fotos gesehen haben und sagen, dass es gut aussieht; meine Eltern, meine Schwester und meine Gastfamilie.

Natürlich werden wir in der elften Klasse sein - auch wenn ich mich jetzt schon wie eine Elftklässlerin fühle. In verschiedenen Zusammenhängen sind wir Austauschschülerinnen hier als verschiedene Jahrgänge eingestuft; 10. für Notenvergleich, unsere Locker sind im Flur der Juniors (11.) und auch sonst sind wir hauptsächlich das, mit den Seniors (also Zwölftklässlern) gehen wir auf den Senior Trip und nehmen an der Graduation Zeremonie teil. Wenn ich Sophomore, also 10. Klasse, höre, denke ich von denen als "die Kleinen" und muss mich immer wieder daran erinnern, dass ich ja im gleichen Jahrgang bin und die fast alle älter sind als ich.

Größtenteils haben sich die Essensgewohnheiten unserer Länder angepasst. Man findet hier sogar vereinzelt Milka, Lindt, Rittersport oder Haribo - von Kinder haben die hier gehört, wird aber nicht verkauft, Überraschungseier sind sogar verboten (dass wir nicht viele der amerikanischen Sorten haben, liegt daran, dass die Schokolade hier einfach schlecht schmeckt, und das wissen die Amerikaner auch). Manche Sachen sind aber doch sehr anders. Ich habe mal eine Liste erstellt mit den Sachen, die mir am verrücktesten vorkommen - ich bin mir sicher, dass einiges für einige von euch nicht so absurd klingt wie für mich, aber wenn nicht jeder wenigstens eine Sache findet, die er für total seltsam hält, wäre ich sehr überrascht. Also: "Bretzeln", verkauft als kleine Laugenbrötchen, meistens in Knoblauchbutter, mit Soße nach Wahl (Pizza- oder Käsesoße zum Beispiel); jeder erklärt mich für verrückt, weil ich einfache Nudeln mit Ketchup esse - Mac & Cheese (also mit Nudeln in einer etwas dickeren Käsesoße) werden aber mit Ketchup gegessen (in Wisconsin wird einfach alles mit Käse gegessen); auch Brokkoli oder Kartoffeln werden mit Käse gegessen; Suppe oder Nudeln auf Brot; Chili Dog, also Hot Dog mit einer Art Chili con Carne drauf; Cheese Dog, mit Käse gefüllt; Corn Dog, quasi Hot Dog am Stiel - es ist deutlich schlechter, als es klingt; Eis und Erdnussbutter; Banane und Erdnussbutter; Rührei und Ketchup; Salz auf der Wassermelone; Trail Mix aus gesalzenen Erdnüssen, M&Ms und Rosinen - das schmeckt in der Tat ziemlich gut. 

Ich habe noch kaum fünf Wochen in Wisconsin - dann noch zweieinhalb in Kalifornien - und es gibt so viel zu tun. Am Mittwoch haben wir eine Art Frühlingskonzert, wo die Gewinner von Gold in dem Poesievorlesewettbewerb Forensics (man war nett zu mir, also gehöre ich dazu) und die Leute, die zum nächsten Wettbewerb auf State-Niveau gehen von Band (da gehöre ich auch dazu) bzw. von Chor (da ganz sicher nicht) eins ihrer Stücke zum Besten geben. Am folgenden Samstag ist dann der Wettbewerb für die Musik-Leute, da gilt im Moment nur üben, üben, üben. In der ganzen Woche haben wir 7 Softball-Spiele, da wir wegen schlechten Wetters eine Menge nachzuholen haben. Am Wochenende danach machen wir Austauschschüler aus aller Welt dann unseren Trip, von Samstag bis Montag, in einen Freizeitpark. Wird sicher cool! Am folgenden Samstag veranstaltet meine Gastfamilie eine kleine Graduation/Auf-Wiedersehen Party für mich, ein paar Leute sehe ich da schon zum letzten Mal. Dann startet die letzte Schulwoche und am letzten Maisamstag ist Graduation. Das wird alles so schnell kommen...

Im Rückblick auf die letzten paar Wochen kommt mir als erstes Prom in den Sinn. Es war sehr nett, nach einer Weile gab es zwar sehr schlechte Luft in dem doch recht kleinen Raum, aber wir alle hatten eine Menge Spaß, und natürlich gibt es eine Menge Fotos von uns in den schicken Kleidern. Außer "Flash Mobs", oder Line Dances, wie sie hier genannt werden, waren keine geplanten Tänze dabei, die werden hier nie gelehrt. Neu war dann natürlich Prom Court, der Beliebtheitswettbewerb. Der elfte Jahrgang wählt die beliebtesten Schüler aus diesem Jahrgangs, 8 Jungs und 8 Mädchen, die planen dann eine Menge und marschieren am Promabend paarweise auf. Ein paar Tage vorher hat die ganze High School dann die insgesamt beliebtesten beiden gewählt, ein Junge und ein Mädchen, die eben Prom King und Prom Queen sind, wie man das aus den ganzen Filmen kennt. Aber diese Wahl war auf jeden Fall gut, die netten Beliebten haben gewonnen und nicht die vergleichsweise eher eingebildeten.

Ich habe das Gefühl, dass ich noch so viel mehr erzählen müsste, man kann ja immer nur einen kleinen Einblick verschaffen. Wenn mir noch was einfällt, das ich unbedingt erzählen möchte, kann ich ja nochmal einen kürzeren Eintrag schreiben.

Also: Ganz viel Glück für die letzten 1, 2 Prüfungen der Abiturienten!

Eine schöne Woche euch allen!

 

Herzliche Grüße, Rieke

 

 

Hier ein paar Fotos, die am Tag der Prom von uns gemacht wurden:

 


 

2.5.16 19:57

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(22.5.16 17:30)


Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen